Neuer Projektchor startet nach dem Jahreswechsel

Eine beschauliche Adventszeit sieht gewiss anders aus! Die rund 30 Sängerinnen und Sänger der „YV“ traten innerhalb der letzten drei Wochen vier Mal bei höchst unterschiedlichen Anlässen auf und bewiesen einmal mehr ihre Vielseitigkeit.

Am 23. November 2019 gestalteten sie gemeinsam mit dem Frauenchor „Choryfeen“ das Konzert „Musical & Film“ in der vollbesetzten Festhalle Kirchardt. Auf dem Programm standen etliche Hits aus diesem Genre, aber auch ein paar weniger geläufige. Die meisten Titel wurden von den „YV“ mit pfiffiger Performance aufgepeppt – bisweilen lediglich angedeutet, manchmal aber auch recht bewegungsintensiv und die Choreografie von Stimme zu Stimme verschieden. Das Publikum zeigte sich von den „YV“ begeistert und ließ den zertifizierten „Konzertchor Jazz/Pop“ nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Am letzten Novemberfreitag wagten sich die „YV“ auf ungewohntes Terrain: Sie traten anlässlich der „XXL- Einkaufsnacht“ im Eppinger Modehaus „Spiess“ auf. In halbstündigen Blocks begeisterte das Ensemble von 19 bis 22 Uhr die zahlreichen Besucher. Dabei hatten die „Voices“ ursprünglich befürchtet, dass einige krankheitsbedingte Ausfälle den Auftritt beeinträchtigen. Das war dann aber nicht der Fall, alles klappte wie am Schnürchen. Dieser „Gig“, wie Musiker Auftritte nennen, bereitete allen Akteuren einen Riesenspaß. Die „Young Voices“ bewiesen auch dort ihre enorme musikalische Bandbreite. Sie luden bei ihren Programmeinlagen zu einem Streifzug durch die Filmmusik und die Welt der Musicals ein, sangen mitreißende Gospels und gaben Einblicke in ihr bevorstehendes Weihnachtsprogramm.

Alle vier Ensembles unter dem Dach der „Young Voices“ waren bei diesem traditionellen Konzert in Gemmingen im Einsatz. Für die Weihnachtskonzerte hatte das Ensemble im September einen Projektchor ins Leben gerufen und sich mit vier Sängerinnen und Sängern „auf Zeit“ verstärkt. Zum ersten Mal präsentierte sich der Projektchor bei dem Auftritt in Gemmingen am ersten Samstag im Dezember. Die evangelische Kirche war bei diesem „Heimspiel“ gut besucht. Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende Iris Heß, die sich bei der Moderation charmant mit Susanne Maak abwechselte, präsentierten sich zunächst die „Großen“ unter der Leitung von Dirigentin Andrea Luz mit zehn bekannten Weihnachtsliedern.. Danach schlug die Stunde der drei Kinderchöre: „Mini Voices“, „Sweet Voices“ und „Teen Voices“. Unter der Leitung von Katharina Vorberger, die dazu auch Gitarre spielte, sangen die Kinder – dieses Mal in einer kleineren Formation – ein halbes Dutzend Weihnachtslieder. Am Schluss dieses Auftritts kamen „die Großen“ dazu und alle vier Ensembles stimmten das Lied „Tausendfach besungen“ an. Im Anschluss folgte die zweite Programmhälfte der „YV“. Und die sorgte mit Weihnachtsliedern wie „Oh Holy Night“ oder „Halleluja, I Believe“ beim Publikum für Gänsehaut pur. Im Verlaufe des Weihnachtskonzerts glänzten Matthias Alber, Heike Eccellente, Hannelore Göttert, Andrea Kuck, Tobias Luz und Selma Röhm als Solisten Das Publikum war begeistert. Für die Zugaben hatte sich Andrea Luz an diesem Abend etwas ganz besonderes einfallen lassen: Noch einmal erklang das „Halleluja“ aus Händels „Messias“ – wie Ende Juni bei dem Festakt „1250 Jahre Gemmingen“. Gut zehn Sängerinnen und Sänger, die damals dabei waren, folgten ihrer Einladung und sangen diesen Klassiker am Ende des Konzerts nochmals mit.

Das Rezept für den großartigen Erfolg beim letzten Auftritt der „Young Voices“ in Schluchtern am Vorabend zum dritten Advent kann man am besten wie folgt zusammenfassen: Man nehme einige exzellente Solisten, einen auf den Punkt top-fitten Chor, eine außergewöhnliche Dirigentin und ein begeisterungsfähiges Publikum. Diese Zutaten ergeben zusammen ein brilliantes Konzert. Das abwechslungsreiche Programm bestand (inklusive der drei vorbereiteten Zugaben) aus 23 Songs und umfasste klassische Literatur wie Mozarts „Ave Verum“ oder auch das vertonte Gebet „Dona nobis“, mitreißenden Gospels ( wie z.B. „Jesus, what a wonderful Child“), moderne (deutsche) Weihnachtslieder, bekannte Weihnachtshits wie „Santa Claus is coming to town“ und Paul McCartnys „Wonderful Christmastime“, aber auch gängige Titel aus der modernen Chormusik wie „Baba Yetu“ oder „You raise me up“. Gesungen wurde gleich in fünf Sprachen: in Kisuhaeli (Ostafrika), Lateinisch, Englisch, Schwedisch und natürlich in Deutsch. Die „Martin-Luther-Kirche“ war bis auf den letzten Platz besetzt. Ohne Pause trugen die 31 Sängerinnen und Sänger ihr Programm vor, alle Titel auswendig dargeboten und teilweise mit Performance aufgepeppt. Iris Heß und Susanne Maak führten auch in Schluchtern durch das Konzert. „YV“-Chefin Andrea Luz hatte offenkundig mit ihrer Programmplanung voll den Geschmack des Publikums getroffen. Beste Voraussetzungen für das Gänsehaut-Feeling pur bei den Besuchern, das sich bei einigen Songs einstellte. Die „YV“-Solisten Matthias, Heike, Hannelore, Andrea, Tobias und Selma begeisterten auch das Schluchterner Publikum. So war es kein Wunder, dass die dankbaren Besucherinnen und Besucher mit frenetischem Applaus und „Standing Ovations“ die vorbereiteten Zugaben „Drummer Boy“ und Händels „Halleluja“ einforderten. Zum Schluss des Konzerts sangen alle Anwesenden gemeinsam den Weihnachtsklassiker „Oh du fröhliche..“, wie dies bei den Konzerten der „YV“ in dem Leingartener Teilort inzwischen zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden ist..

Mit diesem Auftritt endete für die Sängerinnen und Sänger ein ereignisreiches Jahr, das 22. seit der Gründung der „Young Voices“. Zwischen den Jahren ruht der Singbetrieb erst mal und die Akteure können etwas durchatmen. Im neuen Jahr steht voraussichtlich im September wieder ein großes Konzert auf der Agenda. Nach den positiven Erfahrungen bei den Weihnachtskonzerten und unter dem Strich drei neuen Sängerinnen werden die „YV“ für dieses Vorhaben wiederum einen Projektchor einrichten mit dem erklärten Ziel, neue Sängerinnen und Sänger zu mobilisieren sowie ehemalige Mitsängerinnen und – sänger wieder zu reaktivieren.